Eine Liebeserklärung an einen Stift

17 Februar 2018


Eine Liebeserklärung an einen Stift

Auf meiner Arbeit gibt es einen Stift, einen Stift mit dem ich immer alles schreibe, sollte es ordentlich und hübsch aussehen. Meine neuen Arbeitszeiten, Notizen an Kollegen, Empfehlungen für Kunden.
Eines Tages geschah es, dass mein Kollege nach einem Zettel griff und sich den Stift aus meiner Hand schnappte. Mein geheimes Wissen um seine Fähigkeiten war kein Geheimnis mehr. Ab da stritten wir zwei uns um ihn, wann immer wir gemeinsam Schicht hatten und Chaos befiehl mein Leben.

Wieder einige Tage später: Mein privater, eigener Lieblingsstift verabschiedete sich langsam von unserer Welt und machte sich auf den Weg in eine andere, bessere. Und ich mich auf die Suche nach einem würdigen Nachfolger und Erben. Schon bald fiel mir der richtige ins Auge, es gibt Augenblicke im Leben, da weißt du einfach, wenn du ihn vor dir hast, den Einen. Ein paar Münzen wechselten den Besitzer; wer sagt, Liebe ist nicht käuflich?
Meine Unimitschriften und Notizbucheinträge stolzierten wie eh und je über die Linien, Seiten und Blätter und Friede zog wieder in meinen Alltag ein.

Kommen wir zu heute: Mein Blick schweifte kurz über den Arbeitsplatz und blieb plötzlich an einem Stift kleben. An meinem Stift! Wie kam mein Stift hierher? Dann begriff ich! Mein Stift ist auch der Stift von meiner Arbeit. Herzlich habe ich den alten Freund begrüßt. Ich weiß jetzt, von welchem Land er kommt und was seine Geschichte ist.
Mögen wir lange und glücklich schreiben.

Der Stift und ich

PS: Eben hat er mir einen schwarzen Tintenfleck verpasst, doch ich denke, ich kann ihm verzeihen.

Zeit Abschied zu nehmen

01 Februar 2018

Eragon senkte den Blick und ballte für einen Moment die Faust, nicht wütend, sondern so erfüllt von anderen Gefühlen, dass es ihm schwerfiel, ruhig zu bleiben. Saphira, Arya, sein Schwert und die Gestalt seines Körpers selbst - all das verdankte er den Drachen. "Elrun ono", murmelte er. Danke.
(S.652)




Titel: Eragon - Das Erbe der Macht
Autor: Christopher Paolini
Seitenanzahl:  987
Verlag: Blanvalet
Erschienen am: Dezember 2013
Leseprobe: Klick hier




Deutschland auf dem Weg zur Dystopie - Romanrezension

24 Januar 2018

Ich glaub' das zu träumen.
Die Mauer im Rücken war kalt,
Schüsse reißen die Luft,
doch wir küssen als ob nichts geschieht
und die Scham fällt auf ihre Seite.
Nur wir könn' sie schlagen
für alle Zeiten.
Dann sind wir Helden für diesen Tag
(Heroes - David Bowie - Cover von Milliarden)





Titel: Neanderthal - Die Jagd ist eröffnet
Autor: Jens Lubbadeh
Seitenanzahl: 528
Verlag: Heyne
Erschienen am: 13. Dezember 2017
Leseprobe: Klick hier



Nachtblau - Eine Geschichte über Porzellan

10 Dezember 2017

"Wunderschön!", sagte Quirijn fast schon ehrfürchtig.
Und wunderschön sind sie wirklich geworden, die hellblauen Figuren auf makellos weißem Grund, die geheimnisvollen Drachen und chinesischen Männer, die ungewöhnlichen Blumen. Der Glanz der Glasur lässt sie besonders lebendig wirken. Unglaublich [...]!
(S.147)





Titel: Nachtblau
Autor: Simone van der Vlugt
Seitenanzahl: 304
Erschienen am: 10. Juli 2017
Leseprobe: Klick hier





Der Mord am Orient Express

05 Dezember 2017

Der Graf? Die Gräfin? Der Professor? Der Butler? Der Sekretär? Die Gouvernante? Die Prinzessin? Die Witwe? Die Missionarin? Die Zofe? Der Geschäftsmann? Der Doktor?
- Einer von ihnen ist der Mörder -

Bild entnommen von Josh Gads Twitter Account



Titel: Murder on the Orient Express/Mord im Orient-Express
Regisseur: Kenneth Branagh
Genre: Krimi
Länge: 114 Minuten
Mit: Kenneth Branagh, Johnny Depp, Judi Dench, Daisy Ridley, Josh Gad und noch so vielen mehr!






Welch ausgefuchste Bosheit! Eine Buchtrailer zu "Neanderthal" von Jens Lubbadeh

13 November 2017

"Wir ziehen das durch, es ist ein überaus wichtiges Projekt. Schau dir an, was gerade passiert. All die Populisten, die an die Macht gespült werden. [...] Wir müssen das Jesus-Gen finden. Sonst geht dieser Planet früher oder später vor die Hunde."
(S.22)





Titel: Das Neanderthal Projekt
Autor: Jens Lubbadeh
Seitenanzahl: 42
Verlag: Heyne
Erschienen am: 16. Oktober 2017






Interview mit Patrick Ness + exklusive Verlosung!

19 Oktober 2017

Jepp - du hast richtig gelesen.
Ich hatte mein allererstes Interview und durfte mit zwei anderen Bloggern dem großartigen Patrick Ness ein paar Fragen zu seinem Werk Sieben Minuten nach Mitternacht stellen. Nachdem wir die Verfilmung im Mai in den Kinos genießen und feiern konnten, können wir uns nun auf den Heimkinostart freuen, denn Sieben Minuten nach Mitternacht ist nun ab dem 19. Oktober als DVD, Blu-ray und digital erhältlich.
Und natürlich ist damit auch meine Verlosung verbunden, aber die gibt's erst am Ende, nach dem Interview ;)

Bevor wir mit dem fortfahren - hier kommst du zu meiner, wie immer spoilerfreien, Rezension zum Film samt Trailer und jetzt gebe ich euch noch ein paar Infos zum Buch, welches ich EUCH ALLEN empfehle schleunigst zu lesen! Das Interview ist nämlich nicht ganz spoilerfrei, doch keine Sorge, alle kritischen Passagen werden von mir angekündigt.



Sieben Minuten nach Mitternacht (OT A Monster Calls) handelt von dem jungen Conner O'Malley, der mit seiner krebskranken Mutter zusammen lebt und Angst hat, sie zu verlieren. Jede Nacht wird er von einem schrecklichen Alptraum geplagt und wenn er erwacht, immer sieben Minuten nach Mitternacht, sucht ihn ein Monster heim, das ihm drei Geschichten vom Leben erzählen will.
Nach der letzten soll Connor selbst eine erzählen, seinen Alptraum und diese wird die Wahrheit sein, welche er versuch vor sich und der ganzen Welt zu verstecken.

Die ursprüngliche Idee der Geschichte stammt von der britischen Autorin Siobhan Dowd, welche selber an Krebs litt und ihm letztlich erlag, bevor sie das Buch zu Ende schreiben konnte. Patrick Ness übernahm nach anfänglichen Zweifel den Roman und schrieb das Werk, welches wir heute so hoch preisen und lieben.




Das Interview


Der Film und das Buch heißen A Monster Calls, aber ich hatte nie den Eindruck, dass es ein klassisches Filmmonster ist, wie Wolfman, und ich wundere mich was für sie persönlich ein Monster ist?